Warning: Use of undefined constant wp_cumulus_widget - assumed 'wp_cumulus_widget' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/web564/html/morbidvision/blog/wp-content/plugins/wp-cumulus/wp-cumulus.php on line 375
Sprechdurchfall – MRBDVSN

Sprechdurchfall

Logorrhoe, eine krankhafte Geschwätzigkeit auch Sprechdurchfall genannt, macht sich seit Markteinführung des Handys in Deutschland breit. Professor Dr. Kackmack, von der Universität Istanbul, hat beim letzten WHO-Gipfel der Weltbevölkerung nahegelegt, wie wichtig es in unserer Gesellschaft ist, uns um gepflegte Umgangssprache zu bemühen. Da es sich bei Sprechdurchfall um eine besonders heimtückische Art von Kommunikationswut handelt, die darauf abzielt, noch so banales vokalzupenetrieren. 

Letztes Stadium von Logorrhoe: Die Krankheit ändert ihren Agregatzustand von ätherisch in flüssig! Und die Welt zerfließt in einem See des Informationsgrauens, Milliarden Hektoliter flüssig mutierte Sprechgülle bricht sich aus Erdspalten Bahn, um die Welt darin zu ersäufen. Kreischende Nachrichtengeysire schießen zum Himmel um ihren infektiösen Infokrieg, bewaffnet mit vokalistischer Scheiße gnadenlos fortzusetzen. Blubbernde Info-Schlicknester mit tausenden sprechender Gallertblasen kommunizieren in einem Sud schwachsinniger Bildzeitungskalauer.

Mittlerweile haben die düsteren Ätherwellen des höchst infektiösen Sprechdurchfalls die durch Handystrahlung übertragen werden auch noch andere Länder und Kontinente erreicht. Diese lösen nach neuesten Forschungen die ungestüme Form der Mitteilungswut aus. Neuesten Meldungen aus einem der besagten Blubbernester aus dem Balkan, sollen sich schon einige telefonierende beim Sprechen die Zunge abgebissen haben und orientierungslos wie verscheuchtes Wild durch die Menschenmenge gerast sein.

Manch einer versucht sogar schneller zu sprechen als er denkt, und verstrickt sich dann schon mal während der Sprechblaseentleerung, die zuweilen schmerzhaft daherkommt wie die Geburt siamesischer Zwillinge, in ein System von paralinguistischer Vokalisation (wie ääähm öööhm), weil das mit dem Multitasking eben nicht bei allen so richtg hinhaut. Ich empfehle für solche Fälle ein multidimensionales Headset mit Direct-to-Brain-Funktion. Die lästige Mund-Zungen-Hirn-Schnittstelle würde entfallen, vokaler Unrat würde in Lichtgeschwindigkeit übertragen, der Kandidat müsste nicht mehr sprechen und alle anderen wären froh!

Schiss und alles Pute

Euer Missmut

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.