Warning: Use of undefined constant wp_cumulus_widget - assumed 'wp_cumulus_widget' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/web564/html/morbidvision/blog/wp-content/plugins/wp-cumulus/wp-cumulus.php on line 375
Unwanted Dishes für Sankt Pauli – MRBDVSN

Unwanted Dishes für Sankt Pauli

Ich bin nicht umhin gekommen, nochmals im Supermarkt zwei unbemerkte Handyfotos zu erheischen um den Park wollüstiger Köchinnen zu komplettieren. Lasst die Bilder sprechen – und die Firma Schamel sollte sich was schämeln.

…………………………………………………………………………………………………………………
Nachtrag admin. Das ganze Ausmaß der Perversitäten:

4 Kommentare

  1. Mann, wo hast du bloß die vielen Sujet-Varianten her und noch dazu von dieser Top-Qualität. Hast sie wohl direkt aus der Werbeabteilung von Schamel? Da seh ich ja wieder alt aus mit meinen semiprofessionellen Ablichtungen aus dem Sumaregal! interessant auch die Wilde Hilde mit ihrer unwiderstehlichen Gier nach mehr. Der KrenMeister findet wohl den Seinen am Größten und was der scharfe Max zu bieten hat, passt grade mal in die Lederhose. Die Würz Marie ist auch nicht zu verachten. Sie hat zur Sicherheit schon mal die Brille aufgesetzt.

  2. Schon aufgefallen, dass die schöne rechte Hand immer dieselbe ist? Das ist die des Firmengründers, der sich im Bahnhofsviertel wohl auf diese Weise „Risikokapital“ beschafft. Wer erfolgreich sein will muß auch schonmal fest zupacken, bzw. schlucken.

  3. Eh guck ei Glotz! – tatsächlich – Wie konnte uns allen dieses wichtige kleine Detail entgehen? Die Kralle trägt immer die selben beiden kleinen braunen Kainsmale und der Ringfinger ist neckisch nach innen gezogen. Vielleicht um den Rettichsaft wohldosiert zu stauen? – Who knows? Die WIldeHilde scheint einem wahren Rettich-Reiberausch verfallen zu sein; die WürzMarie drückt herzhaft zu und wartet gespannt auf den Dipp Meerrettichsahne auf die Sekretärinnenhornbrille; dem Krenmeister entfleucht gerade ein gepflegtes ,,Manni-Fick“ aus seinem weichen schwulen, pomadierten Schleckermäulchen, den Blick immer noch auf das Objekt der kulinarischen Begierde gerichtet; der ScharfeMax mags Bodenständig mit viel Geräusch und grob; und die KräuterHexe ist mit zwischen Siebzig und Katalepsie noch mal so richtig aufgeblüht in Anbetracht einer solchen handschmeichelnden Ernte – Bon Appetit!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.